FANDOM


'Ostwind - Aufbruch nach Ora' ist das dritte Buch der Ostwind-Reihe.

Klappentext Bearbeiten

Mika ist endlich angekommen: Seit einem Jahr wohnt sie nun auf Kaltenbach, kann Ostwind sehen, wann immer sie möchte und auch Milan, der jetzt auf dem Hof arbeitet, ist an ihrer Seite. Außerdem ist Mika eine kleine Berühmtheit. Pferdebesitzer aus ganz Deutschland legen weite Strecken zurück, um das Therapiezentrum Kaltenbach zu besuchen. Alles könnte perfekt sein. Doch dann gibt es ein schreckliches Gewitter, ausgerechnet an dem Tag, an dem 34 ihr Fohlen zur Welt bringt. Danach ist nichts mehr, wie es war …

Inhalt Bearbeiten

Alles beginnt mit einem Tagtraum von Mika. Diese sieht eine weite Ebene und eine Herde von Pferden, vor allem eine silbergraue Stute ist besonders präsent. Mika wird jäh aus diesem Tagtraum gerissen. In der Realität hat sich Mika in diesen Traum geflüchtet, weil sie von einer aktuellen Kundin frustriert ist. Kaltenbach ist inzwischen zum Therapiezentrum geworden und Mika gilt als Wunderkind. In Scharen kommen Menschen, die ein Wunder von ihr erwarten. Mika hingegen sieht es ganz richtig. Es handelt sich meistens nicht um Problempferde, sondern um Problemmenschen, die ihren Pferden ein Problem einreden. So auch die aktuelle Kundin, die es für richtig hält, ihr Pferd mit langweiligen Büchern zu nerven. Als Mika eben der Satz mit dem Langweilen rausrutscht, gelingt es Kaan gerade so, Mika aus der Situation zu bugsieren. Nicht das erste Mal. Denn Mika tut sich immer noch schwer mit ihrem neuen "Job".

Sie besucht Ostwind auf seiner Koppel, doch der Hengst beachtet Mika nicht mehr, denn 34 ist trächtig. Eigentlich freut sich Mika sehr auf das Fohlen, aber dass Ostwind so abgelenkt ist, das betrübt sie. Milan taucht auf. Er ist ebenso sehr gespannt auf das Fohlen und versucht mit Mika einen guten Namen zu finden, weil er nicht möchte, dass Fannys verrückte Vorschläge durchkommen. Die beiden unterhalten sich. Schließlich kommen sie auf die Herkunft der Pferde. Milan zeigt Mika ein Zeichen an 34s Flanke und erklärt, dass sie aus Österreich kommt und auf einem Gestüt namend Donnersmark geboren wurde. Mika weiß nicht, wo Ostwind herkommt, also seine wahre Herkunft. Die einzige Information ist der Kauf ihrer Großmutter von Friedrich Fink. Mika entdeckt, dass Ostwind ebenso einen Brand besitzt, was sie immer für Narben hielt. Doch der Brand sagt Milan nichts. Mika lässt das ganze erstmal keine Ruhe.

Am Abend ist Mika im Haus und unterhält sich mit Fanny per Videochat, die in Paris ist. Mit Fanny kann sie ehrlich reden, aber dann wird das Gespräch unterbrochen, weil der Hund von Fannys Gastschwester das Kabel durchgebissen hat. Mika fühlt sich betrübt. Beim Abendessen merkt Mika mal wieder, dass sie immer noch in Fettnäpfchen springt. Sie erscheint in Schlafkleidung zu einem schicken Abendessen, was ihre Großmutter veranstaltet, was Maria missbilligt, aber dann konzentriert sich Maria auf den Anlass. Durch Kaltenbachs Umwandlung zum Therapiezentrum hat sich ihr Lebenstraum erfüllt. Kaltenbach ist dank Mikas Gabe und ihrer Berühmtheit endlich wieder schuldenfrei und damit seit 50 Jahren wieder im Familienbesitz. Dies rührt die alte Dame. Mika weiß nicht, was sie mit so viel Aufmerksamkeit anfangen soll und lenkt schnell von sich ab. Maria möchte den Plan für den nächsten Tag mit Mika besprechen, dass sie Pferde ansehen wollen. Kaan spürt, dass Mika mal Pause haben muss und einen freien Tag braucht und überredet Maria, dass sie allein fahren.

Am nächsten Morgen ist Mika froher Dinge. Milan ist bereits los zu seiner Prüfung und Maria und Kaan sind ebenso los. Mika ist glücklich, einfach mal wieder das tun zu dürfen, was sie am liebsten macht. Einfach Zeit mit Ostwind und durch die Gegend reiten. Das Wetter hat sich dem auch noch angepasst. Als Mika bei der Koppel ist, will sie als erstes 34 in den Stall bringen, wie Milan es gern möchte, weil er so nervös ist, wegen des Fohlens. Doch die Schimmelstute will sich nicht halftern lassen, da merkt Mika, dass 34 sich eingeengt fühlt. ....l

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.