FANDOM



Samuel Kaan ist ein Nebencharakter der Ostwind-Reihe. Er ist der Stallbursche vom Gestüt Kaltenbach und ein Freund von Mika Schwarz.

Biografie Bearbeiten

Sam arbeitet auf dem Gestüt von Maria Kaltenbach als Stallbursche, allerdings besteht er darauf, dass es "Pferdewirt in Ausbildung" heißt. In "Ostwind - Rückkehr nach Kaltenbach" ist er stolzer Besitzer seines Führerscheins, nachdem er zu seiner Schmach zweimal durchgefallen ist. Während er in der Filmversion noch keinen Führerschein hat.

Aussehen Bearbeiten

Sam hat braunes, kurzes Haar und braune Augen.

Zusammen sind wir frei Bearbeiten

Er holte Mika mit einem roten Traktor vom Bahnhof ab und brachte sie auf den Gutshof ihrer Großmutter. Er bekommt von seiner Chefin die Aufgabe, ein Auge auf Mika zu haben und sie von Ostwind fern zu halten. Diese freundete sich jedoch nach einer gewissen Zeit mit Ostwind an.

Sam lässt Mika im Stall mithelfen, damit sie außer für die Schule zu lernen noch etwas Nützliches tut. Bei der Fütterung musste er Mika davon abhalten, zu Ostwinds Box zu gehen. Er war wie alle anderen, die Ostwind kannten, davon überzeugt, dass der Hengst ein gefährliches Tier war. Mit einem Flaschenzug beförderte er das Futter in den Futtertrog.

Sam brachte immer einen Korb mit Essen, den die Haushälterin ihm bereitstellte, zu seinem Großvater, Herr Kaan, der in einem alten Wohnwagen lebte. Dort entdeckte er eine Schnitzerei eines schlafenden Pferds und daneben einen schlafenden Menschen. Dabei musste Sam unwillkürlich an die Szene am Morgen denken. Mika schlief in der Box bei Ostwind. Dies erzählte er seinen Großvater. Herr Kaan nannte die Figur Nojrsodsch, der Schläfer. Dabei erklärte er, dass die Mongolen besondere Menschen nannten, die mit der Gabe geboren wurden, die Sprache der Pferde zu verstehen. Samuel wollte von diesem Märchen nichts hören und unterbrach ihn.

Am nächsten Tag brach Ostwind aus. Schuld dabei hatte Kaltenbachs Enkelin. Das Mädchen hatte die Boxentüre geöffnet und Ostwind haute daraufhin ab, als dieser sich vor einem Fehlstart eines Trekkers erschrak. Sam verbrachte fast den ganzen Tag mit Suchen, als sein Großvater ihn und Dr. Andreas Anders anrief und mitteilte, dass das Pferd sich auf seiner Koppel befand. Dort angekommen wollte sie Ostwind mitnehmen, aber Herr Kaan weigerte sich, dass sein Enkel und Dr. Anders das Pferd mit einem Betäubungsgewehr betäuben und dann mitnehmen. Nach einer kurzen Diskussion, gab Dr. Anders nach und ging zurück zum Wagen. Sam war erbost und meinte, dass es kein Wunder sei, dass Frau Kaltenbach ihn gefeuert hatte und folge Dr. Anders in den Wagen.

Frau Kaltenbach kam am nächsten Tag wieder zu Sam und erklärte ihm streng, dass sie ihm doch gebeten hat ein Auge auf ihre Enkelin zu haben. In diesen Moment sah Sam Mika, wie sie hinter Frau Kaltenbachs Rücken den Hof verließ. Sam versicherte seiner Chefin, dass sie auf ihn verlasse konnte und ärgerte sich danach darüber, dass Mika ihn in eine dumme Lage brachte.

Sam folgte Mika auf die Koppel bei seinem Großvater und kletterte auf einen Baum. Dort beobachtete er wie Mika und Ostwind zusammen tobten. Sam war erstaunt, über das zahme Verhalten von Ostwind, da er ihn nur wild und gefährlich erlebt hatte. Nachdem er sich bemerkbar gemacht hatte, sprachen Mika und er über Ostwind und das er zum Ungar gebracht wird. Um Ostwind zu retten schmiedeten die Beiden einen Plan und suchten bei Samuels Großvater Unterstützung. Sie wollten Mika das Reiten beibringen, damit sie mit Ostwind an den Kaltenbach Classics teilnehmen konnte.

In den nächsten zwei Wochen gab Samuel Mika immer wieder Alibis, damit sie ungestört an Herrn Kaans Reitunterricht teilnehmen konnte. Kurz vor dem Turnier fuhr Sam mit dem Trekker auf einer Landstraße und beobachtete eine rothaarige Reiterin mit einem schwarzen Pferd, wie dieser über einen sehr hohen Zaun sprang. Begeistert erzählte er das ein wenig später seinem Großvater. Er war sich sicher, dass Mika und Ostwind das Turnier gewinnen würden und so Ostwind retteten können. Doch Mika hegte plötzlich Zweifel.

Ein Tag vor den Kaltenbach Classics, sammelte Sam in der Reithalle die Pferdeäpfel ein, während eine Gruppe Reitschülerinnen auf ihren Pferden vor Maria Kaltenbach aufgereiht saßen. Sam interessierte die Generalprobe reichlich wenig. Er fühlte sich unglücklich und zornig, über Mikas Verhalten. Er öffnete für Tinka Anders das Tor, als diese mit ihrem gescheckten Pferd Archibald herein kam. Tinka erzählte ihm, dass Archibald sich in eine Kuh verliebt hatte und sie ihn nicht von der Koppel bekommen hatte. Kurz danach entdeckte er in der Ferne ein weiteres Pferd. Ostwind und Mika kamen in die Reithalle und zeigten den Anwesenden, insbesondere Frau Kaltenbach, ihr können. Die zahlreichen Alibis von Sam hatten sich ausgezahlt. Mika durfte am morgigen Turnier teilnehmen.

Für Sam waren die Classics ein ganz normaler Arbeitstag. Als Mika aus dem Gutshaus heraustrat, erkannte er sie fast nicht, da sie in schwarzer Reitjackett und Reithose da stand. Als Mika als letztes im Tunier dran war, half Sam ihr mit den Steigbügeln. Ostwind war unruhig. Besorgt tastete Sam Ostwinds ab. Leider blieb keine Zeit mehr, denn in diesem Moment ertönte die Glocke. Während Mika mit Ostwind zum Start ritt, hob Sam die Daumen und roch an seinen Händen einen vertrauten Geruch. Eine üble Vorahnung überkam ihn. Kurz darauf ging Ostwind im Parcour durch. Sam lief zu Ostwind und versuchte nach den Zügeln zu greifen und bekam eine von Ostwinds Hufen gegen den Kopf ab. Bewusstlos sank er auf den Boden.

Im Krankenhaus kam er wieder zu sich. Dort erfuhr er von seinem Großvater, was Mika während seiner Bewusstlosigkeit angestellt hatte. Sie war mit Ostwind abgehauen, als klar wurde, dass Frau Kaltenbach das Pferd endgültig dem Ungar geben wollte. Mika befand sich währendessen auch im Krankenhaus und erholte sich von einem schweren Schock. Als Mika zu sich kam, war Sam bereits in ihrem Zimmer und unterhielt sich mit ihr. Sie redeten über Ostwinds Gamaschen, da sich darauf Peppagon befand. Für ein empfindsames Pferd wie Ostwind, war das zu viel. Mika war ratlos, da sie die Wärmesalbe nicht draufgemacht hatte. Sie hatte die Garmaschen von Michelle. Es stellte sich heraus, dass Michelle Mika und Ostwind sabotieren wollte.

Am Ende sitzt Samuel mit Friedrich Fink, Elisabeth, Philipp, Herr Kaan und Fanny auf der Tribüne in der Reithalle. Sie warten auf Mika, die mit Ostwind einen Springparcour reiten soll. Als Mika auf Ostwind in die Halle ritt, müssen sie schockiert sehen, dass Mika ohne Sattel, Trense und Springkleidung reiten will. Das bedeutet Disqualifikation.

Rückkehr nach Kaltenbach Bearbeiten

Buchversion Bearbeiten

Im Buch ist Sam stolzer Besitzer eines Pkw-Führerscheins und holt zu Beginn der Geschichte Mika und Fanny mit dem Geländewagen in Frankfurt ab.

Filmversion Bearbeiten

Sam arbeitet auf dem Hof, während Mika auf dem Weg nach Kaltenbach ist.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki